Obst

Neben dem Gemüse ist Obst ebenfalls eine der wichtigsten Lebensmittelgruppen. Auch wenn das heutige Obst nicht mit einem vollen Vitalstoffgehalt glänzen kann, liefert es trotzdem wichtiges Vitamin C und Mineralstoffe, wie z.B. Kalium. Neben dem Mineralstoffen und Vitaminen ist es ausserdem, wie das Gemüse, ein wichtiger Lieferant für sekundäre Pflanzenstoffe. Im Obst sind es vorwiegend die Farbstoffe, welche positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem haben, antioxidativ wirken und krebshemmend sind. Da Obst auch viel Zucker enthält, sollte es in Massen genossen werden. Nicht Jeder verträgt Obst gleichermassen gut. Einigen bereiten süsse oder saure Früchte Verdauungsbeschwerden. Auch hier gilt: Wer es nicht verdauen kann, hat wenig davon und sollte auf Gewisse Kombinationen und Obstsorten achten. Zu den leichter verdaulichen Sorten zählen faserarme, reife, sorbitarme und säurearme Obstsorten wie z.B. Bananen, reife geschälte Äpfel, Papayas, Avocados und reife Melonen. Iss Deine Früchtemahlzeit besser zum Frühstück oder zwischen den Mahlzeiten. Zu den leichter verdaulichen Kombinationen zählen Kombinationen mit Käse oder Eiern, was beispielsweise dein Frühstück ablösen kann. Saure Obstsorten vertragen sich besonders schlecht mit Getreide, Nüssen, Hülsenfrüchten und Gemüse.

Die gesunde Obstmahlzeit

Wenn Du mehr von den wichtigen Inhaltstoffen von Obst haben willst, solltest Du auf folgende Punkte achten:

  • Wie verträgst Du Obst? Die Verdauung hat Vorrang. Wer es nicht verträgt, sollte weniger davon essen und auf verdauliche Kombinationen achten.
  • Kombiniere Obst mit Käse oder Eiern. Das vertragen die Meisten und der Blutzucker wird durch die Proteine und Fett abgebremst.
  • Saure Obstsorten sollten weniger verzehrt werden. Wenn, dann zwischen den Mahlzeiten. Saures Obst verträgt sich meist nicht so gut mit anderen Lebensmitteln.
  • Wenn Verdauungsbeschwerden hast, so solltest Du auf saures, faserreiches Obst und Steinobst verzichten.

Bananen, Papayas und Avocados sind leichter verdaulich. Greife lieber zu diesen Obstsorten, z.B. als Beilagen statt Getreide.

Verdaulichkeit

"Du bist nicht nur das was du isst! Du bist aber vor allem das was Du verdaust!"

 

Die Nahrung bringt nichts, wenn Sie nicht verdaut werden kann. Im Gegenteil, unverdaute Nahrung schadet. Nur eine gesunde Verdauung ist in der Lage Nähr- und Vitalstoffe aus der Nahrung verwerten zu können. Neben dem Getreide, den Hülsenfrüchten und rohem Gemüse, ist auch das Obst oft für Verdauungsbeschwerden verantwortlich. Der Grund hierfür, sind die enthaltenen Fruchtsäuren, der Sorbitgehalt (vorwiegend in Steinobst) und der teilweise hohe Fruktosegehalt, welcher bei einigen Menschen Verdauungsbeschwerden verursacht. Das Problem ist nicht nur die Obstsorte an sich, sondern auch wie wir das Obst mit unseren Mahlzeiten kombinieren. Bei Obst gilt grundsätzlich: Desto einfacher umso besser. Abends bzw. ab dem Nachmittag ist Obst schwerer verdaulich als Morgens.

Beispiele gesunder Obstmahlzeiten zum Frühstück

Um es Dir etwas einfacher bei der Umsetzung zu machen, folgen nun ein paar Beispiele wie Du deine Obstmahlzeiten zusammenstellen kannst:

  • Banane (oder Mango, Bratapfel, Papaya) und/oder Avocado kombiniert mit: Omelette, Rührei, Spiegeleier oder gekochten Eiern.
  • Banane (oder Mango, Bratapfel, Papaya) und/oder Avocado kombiniert mit: Schafskäse oder Ziegenkäse.
  • Gedünstete Zimtäpfel mit Nuss-Pancakes und Schmand.
  • Milder Schafsjoghurt (am besten selbst gemacht) mit klein geschnittener Banane und Mandelsplitter.
  • Bananenshake: 1 Banane, 2 EL Schmand, 100 mL Mandelmilch, 2 EL Kakao in einem Mixer zubereiten.