Liefert die heutige Ernährung genügend Vitalstoffe?

Unser Organismus ist auf die Zufuhr von Vitalstoffen (Mikronährstoffe) angewiesen. Wir sind nicht in der Lage alle notwendigen Substanzen selber herzustellen. Daher sind wir von einer gesunde Ernährung abhängig. Mit gesund ist leider nicht immer dasselbe gemeint. Viele scheitern trotz angeblich gesunder Ernährung! Der Grund hierfür ist eine unzureichende Vitalstoffversorgung. Der erste Grundsatz einer gesunden Ernährung ist daher, ausreichend mit Mikronährstoffen versorgt zu sein. Es nutzt nix in einen zuckerreichen, grossen und wunderschönen Apfel zu beissen, wenn dieser innen "leer" ist. Der Vitalstoffgehalt bestimmt darüber, wie gesund Deine Ernährung tatsächlich ist.

Oft heisst es in den Medien: "eine gesunde Ernährung versorgt Sie mit allen notwendigen Nährstoffen". Stimmt das? Was sind denn eigentlich notwendige Nährstoffe und wozu benötigt mein Körper diese?

 

Zu 100% stimmt diese Aussage, wenn es rein um die Energieträger geht. Den Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten. In diesem Fall sind die meisten von uns sogar überversorgt. Doch Vitalstoffe sind die Stoffe, die unsere Körperfunktion aufrechterhalten. Hierunter zu verstehen sind Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Unser Körper benötigt diese Substanzen um Stoffwechselprozesse in die Wege zu leiten. Ohne Vitalstoffe ist ein Leben nicht möglich! Unter Stoffwechselprozessen sind jedoch nicht nur diejenigen der Fett- und Kohlenhydratverbrennung gemeint. Damit sind alle biochemischen Kreisläufe angesprochen, so auch die Entgiftung und der gesamte Metabolismus miteingeschlossen. Sie wirken sich direkt auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit aus.

 

Die Qualität unserer Lebensmittel wird leider über das Aussehen dieser eingestuft. Aussehen allein sagt jedoch nichts über den Inhalt aus. "Aussen hui innen pfui". Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich lieber "Aussen pfui innen hui" bevorzugen, so wie es ursprünglich war. Ein Lebensmittel kann nur dann als hochwertig qualitativ gelten, wenn es uns mit den notwendigen Vitalstoffen versorgt. Hoher Vitalstoffgehalt = Qualität!

 

Wie viele dieser wichtigen Vitalstoffe sind nun in der heutigen Ernährung noch zu finden? Haben Anbaumethoden, Kunstdünger, Pestizide, Zucht und Co. eine Auswirkung auf den Vitalstoffgehalt unserer Lebensmittel?

Vitalsstoffe und die heutige Landwirtschaft

Die Ursprünglichkeit entscheidet über die Qualität der Lebensmittel. Was ist mit ursprünglich gemeint?

 

Ursprüngliche Lebensmittel sind frei von Pestiziden, wachsen auf nährstoffreichen Böden, sind Teil eines ökologischen Kreislaufes welcher sind selber düngt, biologisch und ungezüchtet. Diese Ursprünglichkeit lässt sich leider nur noch im wildwachsenden Lebensmitteln finden, welche zudem auf natürlichen und schadstofffreien Böden wachsen. Bei einer Massenproduktion lässt sich eine solche Qualität kaum erreichen. Da müssen wir realistisch bleiben. Jedoch sind wir, was unsere heutige Lebensmittelqualität angeht, durch die konventionelle Landwirtschaft, noch viel weiter davon entfernt.

 

Welches sind die 3 Hauptprobleme der heutigen Landwirtschaft?

 

Problem Nummer 1: Pestizide

Pestizide sollen die Pflanzen vor Frassfeinden schützen. Dies tun sie auch, jedoch reguliert die Pflanze ihre eigene Produktion an natürlichen "Schädlingbekämpfungsmitteln" weit runter. Sekundäre Pflanzenstoffe, welche eine schützende Funktion haben, sind in konventionellen Lebensmittel weniger zu finden gegenüber der biologisch, erzeugten Variante. Diese Tendenz lässt sich ohne weiteres im Labor nachweisen!

 

Problem Nummer 2: ausgelaugte Böden

Tendenziell sind die Böden, egal ob in der biologischen oder der konventionellen Landwirtschaft, immer mehr ausgelaugt. Der Mineralstoffgehalt in den Lebensmitteln ist in den letzten 50 Jahren um bis zu 80% gesunken. Des Weiteren fördern Monokulturen, Schädlingsbekämpfungsmittel und Pestizide, das Herabsinken der Variation von Mikroorganismen im Boden, welche es eigentlich benötigt um der Pflanzenwelt Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Der Boden, die Pflanze, der gesamte Kreislauf befinden sich in einem unausgeglichen Gleichgewicht. Das Resultat ist ein erniedrigter Mikronährstoffgehalt in den Pflanzen.

 

Problem Nummer 3: Überzüchtung

Die Zucht geht immer weiter, hin zu schönem Obst und Gemüse, welches immer süßer und milder schmecken soll. Dies wird durch die Wegzüchtung von beispielsweise Bitterstoffen erreicht, hin zu höherem Glucose- und Fruktosegehalt in der Pflanze. Bitterstoffe haben wir jedoch gerade heute bitter nötig! Sie unterstützen die Verdauung, wirken antibakteriell, antimykotisch und Leberreinigend. Ausserdem wird durch die Zucht von "modernem" Obst und Gemüse, deren eigene Abwehr geschwächt. Hochgezüchtete Pflanzen haben eine deutlich geringere Dichte an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Alles Teile des pflanzlichen Immunsystems.

Wie kann man die Probleme der heutigen Landwirtschaft umgehen?

Sich ganz der Problematik der modernen Zeit können wir uns wahrscheinlich nicht entziehen, wollen wir Teil der Gesellschaft bleiben. Panik zu verbreiten ist jedoch auch nicht der richtige Weg. Dies ist ganz sicher nicht meine Ambition. Vielmehr geht es darum das Bewusstsein zu erweitern. Informationen helfen sich für bessere Alternativen zu entscheiden.

 

Minimumkriterium einer jeden gesunder Ernährung ist es auf biologische Lebensmittel zurückzugreifen, sie sind weitaus besser als ihr Ruf und sicher nicht gleichzusetzen mit konventionellen Produkten.

 

Eine weitere Qualitätserhöhung ist es auf biodynamische Biosiegel zurückzugreifen, die zudem unverarbeitet sind. Die größten bekannten, sind Bioland, Naturland und vorzugsweise Demeter.

 

Eine optimale Versorgung wird uns die moderne Zeit höchstwahrscheinlich nicht bieten können. Weshalb es auch nicht falsch ist zusätzlich zu Nahrungsergänzungen zurück zu greifen. Hier sollte man sich jedoch ausschließlich an ganzheitlichen Produkten richten. Einige künstliche Vitamine können nicht das liefern was die Natur für uns vorgesehen hat. ImGegenteil, immer mehr wissenschaftliche Studien belegen die schädliche Wirkung von künstlichen Vitaminen, wie z.B. im Fall von Vitamin E. Dies wird dann leider in den Massenmedien hochgeputsch um alle Vitamine, auch die natürlichen Präparate als negativ darzustellen. Im Labor lassen sich nicht alle Vitamine und vor allem die natürliche Kombination,  an Mikronährstoffen nicht kopieren.

 

 

 

Autor:

Irene Wegner