Chlordioxid (CDL) – ein Muss für jede Hausapotheke

Auch wenn Chlordioxid diverse Krankheiten mildern kann, gilt es ausserdem auch als das Notfallhausmittel schlecht hin.

Was ist Chlordioxid?

Chlordioxid ist wie MMS ein Oxidationsmittel und wird zum desinfizieren eingesetzt. Konzentriert ist es hochgiftig. Stark verdünnt kann es Leben retten. Angewendet wird eine 0,3% aktivierte Lösung, welche tropfenweise gesteigert werden kann. Dazu mehr weiter unten im Text.

 

Entdeckt wurde es rein zufällig, als ein an Malaria Erkrankter notgedrungener Weise damit behandelt wurde. Bereits am selben Tag durfte dieser Besserung verspüren (Darüber gibt es ganze Bücher und Vorträge).

 

Daraufhin wurde MMS bzw. Chlordioxid näher untersucht.

 

Man stellte fest, dass es ein zuverlässiges Mittel bei scheinbar unheilbaren und schweren Krankheiten ist. Darunter sogar Malaria und HIV. Seiner vergleichsweise milden Oxidationskraft ist es zu verdanken, dass es bevorzugt Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze, Parasiten und Viren abtötet. Da es gesunde Zellen bei der empfohlenen Dosis nicht angreift, wirkt es sehr selektiv auf Zellen und Strukturen, welche ein saures Milieu aufweisen. Da es sich bei Krebs ebenfalls um übersäuerte Zellen handelt, greift es auch diese an.

 

Bei der empfohlenen Dosierung wurden bislang keine Schäden durch die Einnahme von Chlordioxid beobachtet. Es gilt als ein sicheres Mittel welches nicht nur akut sondern auch kurweise angewendet werden kann.

 

Auch wenn es in den Medien oft, als sehr gefährlich dargestellt wird, wird in derartigen Berichten nicht auf die Dosis eingegangen. Selbstverständlich ist auch CDL sowie andere Substanzen auch hochgiftig, wenn es falsch angewendet wird. Die Dosis macht das Gift. Auch mit Kochsalz können wir uns vergiften!

 

Aus Sicherheitsgründen, sollte daher nur verdünntes CDL (0,3%) angewendet werden.

 

Chlordioxidlösung im Kühlschrank lagern und erst aufmachen wenn es abgekühlt ist.

Chlordioxid – die Anwendung

Da jeder Mensch individuelle Entgiftungskapazitäten aufweist und auch unterschiedlich belastet ist, reagieren wir alle unterschiedlich auf die Einnahme.

 

Wird anfangs eine zu hohe Dosis verwendet so kann sich diese in Form von Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen und Übelkeit äußern. Dies liegt der Herxheimer-Reaktion zur Grunde, was nichts weiter als eine anfängliche Entgiftungsreaktion ist. Beispielsweise werden Viren über die Leber entgiftet. Werden nun zu viele auf einmal abgetötet, weil eine zu hohe Dosis eingenommen wurde, so äußert sich dies in Form einer Übelkeit.

 

Deshalb besser langsam steigern! Empfehlenswert ist es zwischen 3 und 5 Tropfen auf ein kleines Glas Wasser anzufangen. Dies sollte einen Tag abgewartet werden. Ist keine Entgiftungserscheinung zu beobachten, so kann am nächsten Tag um weitere 3-5 Tropfen gesteigert werden. Dann auf zwei Mal am Tag erhöht werden und dann um weitere Tropfen gesteigert werden. Dies lässt sich auf je zwei Mal am Tag a 50 Tropfen steigern. In diesem Sinne kann beispielsweise eine wochenlange Kur durchgeführt werden.

 

CDL sollte im großen Abstand zu den Mahlzeiten genommen werden.

 

Bevorzugt man es mild, so sollten mehrere Einnahmen pro Tag und entsprechend weniger Tropfen angewendet werden.

 

Im akuten Fall, z.B. bei einer schweren Virusinfektion, können auch 10 und mehr Tropfen beim ersten Mal verwendet werden. In einem solchen Fall nimmt man Entgiftungserscheinungen auch gerne in Kauf. Denn die Ausbreitung eines gefährlichen Virus ist schlimmer als die Entgiftungserscheinung selbst. Auch hier soll der Appell an die Eigenverantwortung gehen. Niemals übertreiben, bei unangenehmen Reaktionen zunächst langsam steigern und sich über die ersten Reaktionen bewusst sein.

Was berichten Anwender?

CDL wird bei diversen Leiden eingesetzt und zeigt deutliche Verbesserung oder gar Heilung bei:

  • Erkältungen
  • Grippe
  • Nebenhöhlenentzündungen
  • Virale Erkrankungen aller Art
  • Schmerzen
  • Krebs
  • Entzündungen

Da viele Erkrankungen ihre Ursachen in einer Infektion haben, lassen sich auch diese mit Hilfe von Chlordioxid behandeln. Probieren geht über Studieren. Dabei bitte die empfohlene Dosierung beachten.

 

 

 

Autor:

Irene Wegner